BARYTON

Seit seinem sensationellen Debüt als Rigoletto an der New Yorker Metropolitan Opera im Jahre 2009 zählt der georgische Bariton George Gagnidze zu den führenden Sängern seines Fachs.

 

In der Spielzeit 2017/18 ist er als  Tonio in Pagliacci und Scarpia in einer Neuproduktion von Tosca an der Metropolitan Opera, als Alfio in Cavalleria rusticana und Tonio in Pagliacci an der Hamburgischen Staatsoper, als Amonasro in Aida am Teatro Real Madrid und in seinem Rollendebüt als Banaba in La Gioconda an der Deutschen Oper Berlin zu hören. 

 

2016/17 debütiert der Künster als Carlo Gérard in Andrea Chénier an der San Francisco Opera, wo er auch als Amonasro in Aida zu hören ist; kehrt an die Metropolitan Opera New York als Amonasro sowie an die Deutsche Oper Berlin als Carlo Gérard und Scarpia in Tosca zurück. In der Arena von Verona ist er in einer Neuproduktion von Nabucco zu erleben und bei den BBC Proms tritt Gagnidze als Šakovlity in Hovanščina auf.

 

Zu den größten Erfolgen des Sängers zählen Auftritte in Rigoletto, Macbeth, Cavalleria rusticana, Pagliacci und Hovanščina an der Metropolitan Opera; Nabucco und Tosca an der Wiener Staatsoper; Rigoletto, La traviata und Aida an der Mailänder Scala, Tosca und Aida an der Opéra National Paris, Simon Boccanegra am Teatro Real Madrid; Rigoletto beim Festival of Aix-en-Provence und an der Deutschen Oper Berlin; Cavalleria rusticana und Pagliacci am Gran Teatro del Liceu Barcelona; Pagliacci an der Los Angeles Opera; La traviata in der Arena von Verona; Otello an der Griechischen Nationaloper Athen und als Falstaff am New National Theatre Tokyo.

 

In Tbilisi geboren und am Staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt ausgebildet, debütierte er 1996 im Paliashvili-Opernhaus als Renato in Giuseppe Verdis Un ballo in maschera.

 

Als Preisträger des Leyla-Gencer-Wettbewerbs und des Elena-Obraztsova-Wettbewerbs trat er 2005 beim Concorso Voci Verdiane an. Die Jury unter dem Vorsitz von José Carreras und Katia Ricciarelli überreichte ihm den ersten Preis für seine überragende Gesangsinterpretation.

 

Von Deutschland aus startete George Gagnidze seine internationale Karriere, die ihn innerhalb kürzester Zeit an viele wichtige Opernhäuser der Welt führen sollte.

 

Im Laufe seiner Karriere arbeitete George Gagnidze mit vielen namhaften Dirigenten und Regisseuren zusammen, so z.B. mit James Levine, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Fabio Luisi, James Conlon, Plácido Domingo, Mikko Franck, Jesús López-Cobos, Nicola Luisotti, Daniel Oren, Gianandrea Noseda, Kirill Petrenko, Yuri Temirkanov; Luc Bondy, Liliana Cavani, Robert Carsen, Peter Stein, Giancarlo Del Monaco, Henning Brockhaus und Robert Sturua.

 

Auf DVD/Blu-Ray liegt Tosca aus der Metropolitan Opera und Aida aus der Mailänder Scala vor.

 

April 2017

GEORGE GAGNIDZE

© 2019 I.S.A.R Jean-Noël Briend. 

Mit Unterstützung von  "Stadtkultur Rheinau e.V." und "MGV Rheinbischofsheim"