MEISTERKLASS

Die französische Sopranistin Sylvie Valayre hat sich in einem Repertoire, das einige der schwierigsten dramatischen Sopranpartien wie Lady Macbeth in Verdis Macbeth, Abigaille

in Nabucco, die Titelpartien von Norma, Aida, Tosca, Madama Butterfly, sowie von Turandot, La Gioconda und Salome umfasst als mitreißende Sängerdarstellerin einen großen

Namen gemacht.

 

Im Jahr 1996 feierte Valayre ihren internationalen Durchbruch mit ihrem Debut am Royal Opera House Covent Garden als Abigaille in einer Neuproduktion von Nabucco. Seitdem trat sie an allen großen internationalen Opernhäusern und Festivals auf, darunter die Metropolitan Opera New York (Madama Butterfly, Andrea Chénier, Tosca), die Mailänder Scala (La Gioconda, Salome), das Opernhaus Zürich (Nabucco, Macbeth, La Gioconda, Manon Lescaut, La fanciulla del west, Tosca), die Wiener Staatsoper (Tosca, Nabucco, Fedora, Aida, Salome), die Pariser Opéra National (Macbeth, Tosca, Il tabarro), die Deutsche Oper Berlin (Tosca, Aida, Nabucco, Die Frau ohne Schatten, La Fanciulla del West, Andrea Chénier), Staatsoper Berlin (Macbeth, Turandot, Tosca, Salome), Lyric Opera von Chicago (Tosca, Madama Butterfly), San Francisco Opera (Madama Butterfly) sowie die Arena von Verona (Aida, Nabucco, Tosca), um nur einige

wenige zu nennen.

 

Die Sopranistin startete ihre Karriere Mitte der 80er Jahre und interpretierte bis zu ihrem internationalen Durchbruch Partien wie Massenets Manon, Thais, Olympia / Antonia / Giulietta / Stella in Les contes d'Hoffmann, Leila in Les pêcheurs de perles, Adina in L'elisir d'amore, Zerlina und Donna Elvira in Don Giovanni, Mimì in La bohème, Liù in Turandot, Violetta in La traviata, Marfa in Die Zarenbraut oder Clara in Der Zwerg an Theatern wie den Opernhäusern von Marseille, Angers, Avignon, Tours, Belfast, Trieste Sassari und dem Teatro dell'Opera in Rom.

Sylvie Valayre hat unter der musikalischen Leitung von Dirigenten wie Daniel Barenboim,

Lorin Maazel, Zubin Mehta, James Levine, Antonio Pappano, Bernard Haitink, Mark Elder,

Mstislav Rostropovich, Christian Thielemann, Kent Nagano, Bruno Bartoletti, Nello Santi,

Daniel Oren, Vladimir Jurowski, James Conlon, Daniele Gatti, Maurizio Arena, Andris

Nelsons, Nicola Luisotti, Philippe Jordan, Marcello Viotti, Heinz Fricke und Franz Welser-Möst gesungen.

Sie gab Meisterklassen an den Opernstudios der Lyric Opera von Chicago, der Washington National Opera, New Israeli Opera, San Diego Opera, der Pariser Opéra National und der Opéra National du Rhin in Straßburg.

SYLVIE VALAYRE

© 2019 I.S.A.R Jean-Noël Briend. 

Mit Unterstützung von  "Stadtkultur Rheinau e.V." und "MGV Rheinbischofsheim"